- Grimsel, Arizona oder Orca - fast alles kannst du finden

Ausbildung und Reisen

Disclaimer
Lieber Besucher, bitte beachte!

Alles Beschriebenen auf www.rockandmusic.com haben wir selbst besucht und wiederspiegeln unser empfinden.
» weiter


Spillgerte - Albristhorn - 2762m - Simmental - Zweisimmen/Adelboden/Lenk - Bern - Schweiz

Im Aufstieg zu der wohl besten Aussicht in den Berner Voralpen
Datum: October 2015
Höhe: ca 1000 - 2762m
Länge: ca. 36km, 3000 Höhenmeter
Fels:
Grad: moderate
Absicherung:
Ernsthaftigkeit:
Approach / Zustieg:
Material: Trekkingausrüstung, im Herbst warmer Schlafsack, Stöcke, genügend Wasserbehälter
Type:
Stil:
Ausrichtung: alle Richtungen
Descent / Abstieg:
Führer: Landeskarten 1:25000 Zweisimmen und Adelboden

Beschreibung Spillgerte - Albristhorn - 2762m - Simmental - Zweisimmen/Adelboden/Lenk - Bern - Schweiz

Schon lange wollten wir eine Trekkingtour in der Schweiz machen. Irgendwie hat dann doch immer wieder das Kletterherz gewonnen. Nun haben wir und endlich dazu bewogen, was zu unternehmen. Auf dem Internet haben wir Manches gefunden, trotzdem haben wir am Schluss einfach unsere Karten zur Hand genommen und haben so eine Tour zusammengestellt. Zum Erstenmal einfach nur nach Karte, ohne weitere Informationen. Um ganz ehrlich zu sein, war ich überrascht wie langsam wir vorallem am 2. Tag voran kamen. Aber ich hab nur die 36 km gesehen und die rund 3000 Höhenmeter rauf, sowie runter !!, unterschätzt. Was wir auch unterschätzt haben, war die Abgelegenheit, wobei dies war ganz klar eine sehr positive Überraschung!

1. Tag
Wer kann reist im Zuge an, andere parkieren Ihr Fahrzeug in Ried kurz vor St. Stephan zwischen der Zuglinie und der Simme. Schon kurz nach dem Dorf gehts zur Sache und der gute Weg steigt rasch an. Nach einer Stunde schon ist man fernab der Zivilisation in einem nicht wirtschaftlichen genutzten kleinem Idyll. Nach dem Aufstieg zur Ussers Höuweggli kommt die nächste Überraschung. Ein wild romantisches Tal, welches wiederum keine Zeichen von Vieh und anderer Nutzung zeigen mag. Natur pur! Der erste Tag endet nach ca 1200 Höhenmeter im Alpetlital. Augen auf, hier gibts seit 2001 Steinböcke! Achtung, die Seen waren im Herbst ausgetrocknet, Wasser gabs jedoch noch vor der Scheidegg auf der Fromatt.

2. Tag
Vom Alpetli gehts auf einem Feldweg rasch runter auf ca 1300m. Den eingezeichneten Wanderweg haben wir nicht gefunden. Scheint Lothar oder ein anderer Sturm hat hier toll gewütet. Wasser hats an diversen Bächen und Brunnen entlang des Weges. Der Aufstieg zum Grimmifurgli folgt zuerst dem Feldweg bis zur Alp auf 1740m. Hier hats wieder Wasser, und sofern bewohnt, auch Getränke, Käse und Wurst. Der restliche Aufstieg folgt über Alpwiesen bis zum Pass. Von hier gehts ohne grossen Höhenverlust ins ende des Färmelmedertal vorbei an Alpen, wo es wieder Wasser gibt. Achtung, der gute Weg entlang des Tales ist ab den Alpen Muri nicht mehr markiert! Der Aufstieg auf Furggeli war schön angenehm im Schatten. Nach wiederum ca 1200 Höhenmeter ist der 2. Tag auf dem Grat des Albristhorn zu ende. Platz für ein kleines Zelt hats, Wasser jedoch ist Fehlanzeige. Dafür belohnt die Aussicht, die seines Gleichen sucht

3. Tag
Die Sonne kommt früh auf dem Grat. Dies erleichtert das Aufstehen. Der Aufstieg aufs Albristhorn auf einem nicht offiziellen aber guten Weg ist mit dem schweren Rucksack manchmal ein wenig unangenehm. Zum Glück müssen wir hier nicht mehr runter! die letzten 400 Höhenmeter zum Gipfel sind schnell gemacht. Die Sicht vom Gipfel kann besser nicht sein! Nun folgt der lange Abstieg über den Grat nach Tierberg und zurück nach St. Stephan. Alles in allem fast 1800m runter. Dafür war der Grat nach Tierberg nicht mehr so schwierig. Trotzdem, unsere Knie wollten am Schluss nicht mehr so richtig. Von Matten zurück nach St. Stephan folgt der Weg über den Flughafen.

Das es so was zwischen Zweisimmen, Lenk und Adelboden nocht gibt ist eine riesen Überraschung. Wenn man nicht ins Tal schaut könnte man oft meinen man sei weit weg von jeglicher Zivilisation. Was für ein Glückstreffer dies war!

Gebietsinformationen

Weg
Durchs Simmental bis nach Zweisimmen, weiter Richtung Lenk bis St. Stephan, P in Ried zwischen Bahnlinie und Simme
Übernachten
Spillgerte ist Naturschutzgebiet, Zelten/Biwakieren nicht wirklich erlaubt, doch in der Nähe einer Alp sollte es toleriert sein
Approach / Zustieg
von St. Stephan über Ussers Höuweggli und Scheidegg ins Alpetlital, weiter über Grimmifurgli aufs Furgelli und Albristhorn
Descent / Abstieg
vom Albristhorn runter auf den Tierberg und zurück nach St. Stephan

Downloads

Weitere Informationen

Bilder Spillgerte - Albristhorn - 2762m - Simmental - Zweisimmen/Adelboden/Lenk - Bern - Schweiz